Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Monitoring

Ein Biodiversitätsmonitoring muss zahlreichen und hohen Ansprüchen genügen. Es soll langfristig vergleichbare Daten zum Zustand und der Veränderung der Biodiversität liefern.

Warum ist Biodiversitätsmonitoring wichtig?

In Gesellschaft, Wissenschaft und Politik stellen sich vielfältige Fragen zum Zustand und zur Entwicklung der Biodiversität, sowohl im Hinblick auf die Nutzung, als auch den Schutz der Biodiversität. Biodiversitätsmonitoring zielt darauf ab, verlässliche Daten zu liefern, um die Fragen dieser unterschiedlichen Akteure zu beantworten. Monitoringdaten bilden die Grundlage für politische Entscheidungen, dienen der Erfüllung internationaler Berichtspflichten, weisen auf (ungünstige) Veränderungen der Biodiversität hin, dienen der Erforschung von Ursachen dieser Veränderungen und zeigen auf, ob Strategien und Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität wirken.

Transektkartierung
Mit Hilfe der Vegetationsaufnahme können Pflanzengesellschaften systematisch erfasst werden.

Begriffliche Annäherung

Durch die Vielzahl verschiedener Fragen an ein Biodiversitätsmonitoring ergeben sich zahlreiche Anforderungen. Unterschiedliche Definitionen stellen daher verschiedene Eigenschaften in den Vordergrund (z.B. Dröschmeister 1996, Goldsmith 1991, Green 2005, Marquard 2013). Was den meisten Definitionen jedoch gemein ist, ist eine wiederholte, systematische und repräsentative Erhebung über einen langen Zeitraum sowie die Ausrichtung auf spezifische Ziele oder Fragen. Der Übergang von Biodiversitätserfassung, die nur einen Teil dieser Eigenschaften besitzt, zum Monitoring in engerem Sinne ist in der Praxis häufig fließend. In den Bereichen der akademischen Forschung, der Bürgerwissenschaften und der behördlichen Erfassung gibt es teilweise langfristig angelegte Projekte, die viele Eigenschaften eines Monitorings besitzen und wertvolle Daten erheben.

Monitoringprogramme, Biodiversitätserfassungen und Forschung

Im Zuge der systematischen Sammlung, Aufbereitung, Strukturierung und Vernetzung von Informationen rund um das Thema Biodiversität und Monitoring wird sich das Nationale Monitoringzentrum zur Biodiversität (NMZB) im Austausch mit den Gremien auch mit der Frage nach klaren Definitionen befassen. Zur besseren Übersicht über die Fülle der laufenden Aktivitäten und Instrumente wird hier zunächst einmal eine Unterscheidung in Monitoringprogramme, Biodiversitätserfassungen und Forschung vorgenommen. Unter den entsprechenden Bereichen wird ihnen eine Auswahl bundesweiter Aktivitäten näher vorgestellt. 

Monitoringprogramme

Zu den Monitoringprogrammen
Zurück nach oben